Artikel Brandschutzerziehung im Kath.. Kindergarten ST. Gallus Steinhöring

BRANDSCHUTZERZIEHUNG IM KATH. KINDERGARTEN ST. GALLUS

HILFE ES BRENNT

Steinhöringer Kinder üben Feuerlöschen

"Hilfe, es brennt" - "Hier ist der Polizeinotruf , wie heißt du denn'undWo wohnst du" - Ich bin der Tobias aus Steinhöring, wir werden dir helfen". Das ist der Anfang eines Gesprächs, wiees die Feuerwehrmänner Robert Wagner und Christian Herbst mit den Sonnen-, Mond- undSternenkindern des Kindergarten St. Gallus geübt haben. Mit einer Telefonanlage, die nurbeim Wählen der richtigen Nummer funktioniert, spielten sie die Situation immer wiederdurch. Im Falle eines Brandes ist es lebenswichtig für die Kinder zu wissen, wo sie anrufenund was sie den Helfern vom Notruf erzählen müssen.Im Rahmen eines "Brandschutzerziehungsprojekt" im Kindergarten St. Gallus lernten dieDrei- bis Sechsjährigen das richtige Verhalten bei einem Brand. Vergangenen Donnerstagwurde es für die Kinder richtig spannend, denn sie konnten ihr neues Wissen bei den "echtenFeuerwehrmännern" unter Beweis stellen. "Wer kennt die Nummer von der Feuerwehr?" frag-te Christian Herbst in die Runde. Als Antwort bekam er im Chor: '"Eins, eins, zwei - was ist denn schon dabei?". Spielerisch sollten die Kinder die wichtigstenInformationen lernen. Die Bemühungen von Erzieherinnen, Eltern und Feuerwehr haben sicht-lich gefruchtet. Oft müssen die Männer gar nicht mehr nachfragen. Wie selbstverständlichsprudeln die Kinder hervor: "Wenn Rauch durch die Tür kommt, muss man sie zu machen undmit einem Handtuch abdichten", "Ich darf mich nicht verstecken, sonst findet mich die Feu-erwehr nicht" oder '"Wenn ich im Haus eingeschlossen bin, schreie und winke ich am Fenster".Robert Wagner und Christian Herbst erzählten den Kindern auch von ihrer Arbeit und Chris-tian Herbst zog eigens für die Kinder seine Ausrüstung an. Ziel dabei war es, den Kindern die"Angst vor den Feuerwehrmännern in voller Montur, mit Atemschutzmaske und Anzug, zu neh-men. Wenn einmal nur noch die Flucht durch den Rauch bleibt, müssen die Kinder Fluchthau-ben aufsetzen. Das durften sie gleich ausprobieren. Frei von jeder Angst, war der häufigsteKommentar: "Bäh, das stinkt." Besonderen Spaß hat ihnen der Wettbewerb gemacht, bei demsie sich möglichst schnell Feuerwehrkleidung anziehen mussten. Als krönenden Abschluss derkindgerechten Lern- und Übungswoche durften die kleinen Feuerwehrmänner in spe am Frei-tag die Feuerwehr in Steinhöring besuchen.

Text:Ebersberger SZ, Anna Sandner

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.